Das soll wohl nicht in diesem Leben sein

Aber die Stimme, die Sehnsucht, die Leere blieb unterschwellig. Und kam insbesondere dann, wenn ich etwas entspannter war, vorbei und klopfte laut.

Eine Gemeinsamkeit, die meine Klienten haben ist: sie sind erfolgreich, super kompetent und reflektiert. Und dennoch gibt es etwas, dass fehlt.

Eine Sehnsucht. Ein Gefühl. Sie können es oft nicht greifen oder beschreiben. Sie fühlen nur: Das nagende Gefühl ist da.

Die andere Gemeinsamkeit, die meine Klienten haben ist: sie alle versuchen dieses Gefühl wegzuschieben mit Argumenten wie 

– Das geht in meiner Position nicht. 

– Ich habe keine Zeit und Energie dazu.

– Ich habe schon so viel gemacht und viele Jahre investiert, da kann ich es doch nicht einfach hinschmeißen.

– Ich bin ja super erfolgreich, also, muss es mir gut gehen

– Es soll wohl nicht im diesem Leben sein

Ich selbst kenne diese „festgefahrenen“ Situationen auch gut.

Als ich alleinerziehende Mutter war und meinen Job in der IT Strategie nachgegangen bin, hatte ich genau solche Gefühle und Gedanken. 

Ich war jung, erfolgreich und geschätzt. Und dennoch fühlte ich eine Sehnsucht in mir, die ich immer wieder wegschob. Denn: ich musste Rechnungen bezahlen.

Aber die Stimme, die Sehnsucht, die Leere blieb unterschwellig. Und kam insbesondere dann, wenn ich etwas entspannter war, vorbei und klopfte laut.

Und es wurde mir klar: ich will was ändern.

Also fing ich an der Stimme Raum zu geben. Und sie führte mich, Schritt für Schritt. 

Und ich begann, all das, was ich sah den Menschen zu erzählen. Ich begann Konzepte zu entwickeln und sprach mit meinem Chef darüber, dass wir im Unternehmen Menschen bei Veränderung alleine ließen. Dass dort Unterstützung sinnvoll wäre – und gleichzeitig langfristig ein Wettbewerbsvorteil für uns sein würde. Ich sprach darüber, was ich als wichtig und sinnvoll erachtete, was ich gerne beitragen möchte. 

Und das gab mir Antrieb. Denn plötzlich fühlte ich keine Leere mehr. 

Plötzlich war meine Arbeit wieder sinnvoll. 

Allein durch diesen kleinen Schritt.

Es entwickelte sich soweit, dass ich eine Ausbildung im besten deutschen Institut finanziert bekam und daraufhin eine Stelle als Transformations-Coach, die es so davor nicht gab. 

Und ich fühlte mich bis dorthin lebendig, gestalterisch unterwegs und Sinn-erfüllt.

Und all dieses Wissen, diese Erfahrungen, sind der Herz meiner Arbeit.

Wenn Du dich derzeit in einer gefühlten festgefahrenen Situation befindest, aus der Du glaubst es gibt keinen Ausweg – dann mache folgendes:

  • Drücke den Pause Knopf.
  • Überlege dir, was will dir die Stimme, diese Sehnsucht sagen? Was steckt dahinter? Oft geht es gar nicht darum alles hinzuschmeißen, sondern bestimmten Anteilen Raum zu geben.
  • Fang an über diese Sehnsucht zu sprechen. Erzähle den Menschen um dich herum, was Dich bewegt, wie Du Dinge siehst. Was du gerne bewegen und beitragen möchtest.
  • Lass die Magie beginnen. Du wirst staunen, was alles möglich ist!

Und wenn Du den Prozess durch eine erfahrene, versierte Unterstützung im Generieren von Möglichkeiten beschleunigen möchtest, dann sende mir eine Nachricht 🙂

Scroll to Top